Geodaten

Für jede Information in den Apps des Projekts Guide4Blind - also zum Beispiel zu Arztpraxen, Behörden und Geschäften - liegen türgenaue Geodaten mit einer Genauigkeit von unter 10 Zentimetern vor. Die Apps führen Ihre Benutzer also direkt vor die Tür. Die Daten werden auf Messfahrten gewonnen, bei denen das Fahrzeug bis zu 100 Kilometer in der Stunde fahren kann - ein wahrscheinlich weltweit einmaliges Verfahren in dieser Güte.

Geodaten sind digitale Informationen, denen auf der Erdoberfläche eine bestimmte räumliche Lage zugewiesen werden kann. Als Grundlage für die gewonnen Geodaten dient das "Amtliche Liegenschaftskataster Informationssystem - ALKIS". Mit Hilfe unterschiedlicher Schnittstellen werden aus ALKIS differenzierte topografische Inhalte als Basis für die Apps von Guide4Blind gewonnen.

Mit ALKIS ist gewährleistet, dass für die Funktionen der Apps hochgenaue Geoaten vorliegen, da diese aus einer normbasierten und von öffentlicher Hand gepflegten Datengrundlage gewonnen werden.

Infos für Experten

Das Foto stellt eine Aufnahmesituation dar und beinhaltet Auswertungsergebnisse der Befahrung.
Screenshot aus den Auswertungsdaten Foto: Guide4Blind

Wichtige Voraussetzung für die Nutzung ist, dass die Navigationsdaten des touristischen Systems heterogen und mehrstufig aufgebaut und in einem einheitlichen System verwendet werden können. Dafür hat das Katasteramt des Kreises Soest mit "Topographie PLUS" eine neue topografische Grundlage für ALKIS entwickelt. Das Datenmodell für "Topographie PLUS" ist konform definiert und mit ALKIS produzierenden Firmen entwickelt worden.

Das Katasteramt des Kreises Soest hat die Daten des Pilotgebietes innerhalb der Wälle der Stadt Soest entsprechend in Genauigkeit, Inhalt und Struktur so auf den Katasterkarten in ALKIS definiert und aufbereitet, dass eine eindeutige und einheitliche Datenvorhaltung für den Navigationsansatz und die Weiterverwendung der Daten möglich ist.

Das Foto Zeigt ein Kreisverkehr, auf denen Überwquerungsmöglichkeiten dargestellt sind.
Screenshot aus den Auswertungsdaten Foto: Guide4Blind

Das Wegenetz für das Pilotgebiet wurde entsprechend vermessen und mit Bilddaten in einer relativen Genauigkeit von zehn Zentimetern als Grundlage für die touristische Blindennavigation erfasst. Diese Daten werden in der im Projekt normierten Fachschale "Topographie Plus" in ALKIS benötigt.

Die Erfassung erstreckt sich auf sämtliche fußläufig erreichbaren Wege der Innenstadt von Soest, so dass die touristische Routenführung eine flexible Routenplanung ermöglicht und die Kombination von touristischen Zielen mit der Nutzung von logistischen Einrichtungen zulässt. In der Innenstadt von Soest wurden rund 100 Kilometer Wege erfasst. Eingeschlossen ist dabei das Förderzentrum für blinde Menschen und das Berufsbildungswerkes Soest (BBW). Bei der Umsetzung und Tests des geplanten Systems helfen blinde Menschen und Ausbilder des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe mit.

Ihre Ansprechpersonen

Andreas Rathöfer 02921 30-2576 andreas.rathoefer@kreis-soest.de Adresse | Öffnungszeiten | Details
Jörn Peters 02921 30-2364 joern.peters@kreis-soest.de Adresse | Öffnungszeiten | Details
Der Kreis Soest auf FacebookDer Kreis Soest auf TwitterDer Kreis Soest auf Youtube

Schnellzugriff